Bumper Boat Beach – ab sofort wieder im MediaPark

Am Do, 12.04.2018

Ab April 2018 steht erneut auf dem See im Media Park den Bürgern die beliebte Familienattraktion „ Bumper Boat Beach “ zur Verfügung.

Die Boote sind mit einem 2 PS Motor ausgestattet. Damit kann man auf dem Wasser flott aber gefahrlos herumdüsen und gewollt mit den anderen Bootsfahrern zusammenstoßen. Dabei gibt es kleinere oder größere Wellen, die gelegentlich zur Schadenfreude der Mitstreiter dem anderen ins Boot schwappen.

Der aufgeblasene Gummireifen, der das Boot umgibt, verhindert einen harten Aufprall.

In einem Boot können entweder ein Kind ( ab ca. 6 Jahren ) oder ein Erwachsener mit zwei kleinen Kindern sitzen – alle Kinder erhalten Schwimmwesten.  15 Boote stehen zur Verfügung und damit eine Kapazität für ca. 1200 – 1800 Personen pro Tag.

Ausstellungseröffnung – „Global Positioning System Not Working“

Im Zeitraum von: Do, 19.04.2018 - Do, 31.05.2018

Am 19. April eröffnet die Akademie der Künste der Welt mit „Global Positioning System Not Working“ die Gruppenausstellung der Künstler*innen SHAHIDUL ALAM, AGHA SHAHID ALI, AHMAD GHOSSEIN, RAFAEL LOZANO-HEMMER, RAJKAMAL KAHLON, ‘TRIBUNAL NSU-KOMPLEX AUFLÖSEN’ und ULF AMINDE / MAHNMAL KEUPSTRASSE im Academyspace.

Das Global Positioning System, besser bekannt unter dem Kürzel GPS, wurde einst vom US-Verteidigungsministerium entwickelt, ist aber längst zum festen Bestandteil unseres Alltags geworden. Unsere Positionen im Raum sind dabei immer schon Wegmarken des Verschwindens. Ob entführte Aktivisten in Mexiko, Bombenopfer in Afghanistan oder von rechtem Terror zerstörte Familien in Deutschland – was bleibt, sind Geschichten von Einsamkeit und Verlust, von geisterhafter Liebe und Erinnerung, geborgen wie verwandelt im künstlerischen Prozess.

Die Ausstellungseröffnung findet am 19. April ab 19 Uhr im Academyspace (Herwarthstraße 3, 50672 Köln) statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Erfolgs-Start-up „mymuesli“ zu Gast an der ISM Köln

Am Mo, 23.04.2018

Director Stores Dennis Baltzer zur Entwicklung einer kernigen Erfolgsgeschichte

Wie bei vielen Start-ups begann auch die Geschichte von „mymuesli“ mit einer Idee, an die zunächst nur ihre Entwickler glaubten. Mittlerweile ist das Unternehmen international erfolgreich und wurde 2013 mit dem Deutschen Gründerpreis ausgezeichnet. Dennis Baltzer, Director Stores bei mymuesli, ist am 23. April an der ISM Köln zu Gast und spricht über die Entwicklung und Führung sowie die Unternehmenskultur im Wachstum. Der öffentliche Vortrag beginnt um 16:00 Uhr im Mediapark 5C.

Individualität schon zum Frühstück löffeln – und das mit Bio-Zutaten aus kontrollierter Herkunft. Das Prinzip „mymuesli“ verbindet seit der ersten Stund e Qualität mit einer persönlichen Note. Seitüber zehn Jahren sind die drei Passauer Studienfreunde hinter mymuesli mit dieser simplen Idee erfolgreich und beschäftigen heute knapp 700 Mitarbeiter.

In seinem Vortrag „Machen“ spricht Dennis Baltzer, der für das Ladengeschäft verantwortlich ist, über das Wachstum des Unternehmens und die Entwicklungen und Veränderungen, die das mit sich bringt. In einer ausführlichen Frage-Antwort-Runde haben die Teilnehmer im Anschluss die Möglichkeit zum weiteren Austausch.

Der Vortrag beginnt um 16:00 Uhr an der ISM Köln (Im Mediapark 5C, 50670 Köln), die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich per E-Mail an presse@ism.de anmelden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Startup BBQ #51

Am Do, 12.04.2018

Connect and share – Das Startup BBQ findet am 12. April 2018 ab 18 Uhr im STARTPLATZ im Mediapark statt. Ziel ist es in gemütlicher Atmosphäre, bei Würstchen und Kölsch, den Austausch innerhalb der Startup Szene Kölns fördern.

Der STARTPLATZ unterstützt Startups bei der strategischen Weiterentwicklung und erfolgreichen Umsetzung ihrer Unternehmensideen. Neben dem vielseitigen Workshop-Programm der Startup Academy, bei der Mitglieder vergünstigte Konditionen erhalten, werden auch Beratungen und Unterstützung von erfahrenen Gründern und Mentoren in regelmäßigen Sprechstunden angeboten.

Weitere Information zur Anmeldung und Veranstaltung finden Sie hier.

PIXL VISN – Open House 14. April 2018

Am Sa, 14.04.2018

Am 14. April haben Sie die Gelegenheit, sich die Räumlichkeiten der PIXL VISN media arts academy anzusehen. In verschiedenen Vorträgen werden anhand von vielen Filmausschnitten die Einsatzbereiche des Visual Effects Artist in der Unterhaltungsindustrie erklärt und wie die Ausbildung, welche bereits von PIXL VISN  in den USA und Kanada angeboten wird, aufgebaut ist und wie man ein Branchenprofi wird.

Wer mag, kann gerne ein Portfolio mit bisherigen Arbeiten oder eine Liste mit Filmen, bei denen die Spezialeffekte besonders begeistert haben, mitbringen.

Was viele nicht wissen, um Visual Effects Artist zu werden, muss man nicht unbedingt gut zeichnen können; auch die eher technisch Interessierten sind stark in dieser Branche nachgefragt.

Wie schnell man einen Job findet und in diesem aufsteigt, welche Einsatzmöglichkeiten es nach der Ausbildung gibt und wie viel man damit verdienen kann, wird in den verschiedenen Vorträgen erklärt.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Titel

Titel

Fotoakademie Köln – Stipendium und Bewerbungen 2018

Im Zeitraum von: Fr, 06.04.2018 - Fr, 04.05.2018

Die Fotoakademie Köln vergibt in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit der Internationale Photoszene Köln ein Stipendium für das zweieinhalb-jährige Studium der Fotografie an der Akademie im Gesamtwert von rund 7000 Euro.

Die Fotoakademie-Koeln bietet seit zehn Jahren eine Ausbildung zum Fotografen / zur Fotografin an. Die Fotoakademie ist aus der Fotoschule-Koeln hervorgegangen (gegründet 1999) und Kursräume, Studio und Bibliothek liegen im Kölner Mediapark 8a. Insgesamt hat die Fotoakademie durchschnittlich etwa 60 Studierende, verteilt auf drei aktive Jahrgänge.

Der zweieinhalbjährige Lehrgang zum Fotografen umfasst die Bereiche Porträtfotogrfie, Illustration, Fotoreportage, Kunstfotografie, Werbung, Landschafts- und Architekturfotografie. Hinzu kommen Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop und professionelles Farbmanagement, also der komplette digitale Workflow, sowie die Lichtsetzung im Fotostudio.

Die Bewerbungen für das Stipendium müssen bis zum 4. Mai 2018 (Poststempel) bei der Fotoakademie-Koeln (Im Mediapark 8a, 50670 Köln) eingegangen sein. Unter allen Bewerberinnen und Bewerbern werden am 10. Mai 2018 fünf zu einem persönlichen Gespräch in die Fotoakademie-Koeln eingeladen, danach entscheidet eine Jury über die Vergabe des Stipendiums.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

SK Stiftung Kultur eröffnet neue Ausstellungen

Im Zeitraum von: Do, 01.03.2018 - So, 27.01.2019

Die SK Stiftung Kultur präsentiert ab März 2018 zwei neue Ausstellungen. In den Räumen der  Photographischen Sammlung wird bis zum 08. Juli 2018 das Projekt „Witterungen“ vorgestellt. Zeitnah eröffnet ab dem 24. März 2018 das Deutsche Tanzarchiv Köln im Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln die Ausstellung Gert Weigelt.Autopsie in Schwarz/Weiß.

Witterungen – Photographische Aufzeichnungen zwischen Landschaft
und Lebenswelt von Laurenz Berges, Michael Collins und Paola De Pietri
Laufzeit: 2. März bis 8. Juli 2018

Das Projekt „Witterungen“ stellt drei Positionen aus drei verschiedenen Ländern vor:
Laurenz Berges (*1966) aus Düsseldorf, Michael Collins (*1961) aus London und Paola De
Pietri (*1960) aus Reggio Emilia, Italien. Mit ihren Photographien fokussieren sie auf
landschaftliche und bauliche Phänomene, die sie überwiegend in der näheren Umgebung
ihrer Ateliers bzw. Wohnorte entdeckt haben und insofern einer langfristigen Betrachtung
unterziehen können. Alle drei bemerken in aller Achtsamkeit den minutiös verlaufenden
Wandel ihrer Umwelt und nutzen ihre Großbildkameras und die damit erreichbare hohe
Abbildungsqualität zur Dokumentation der faktischen und atmosphärischen
Gegebenheiten. Zeitgleich bietet die Photographische Sammlung wieder einen „Blick in die Sammlung: Landschaft – Transformation – Bildraum“. Mit dieser die Hauptausstellung begleitenden Präsentation stellt Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur historische und zeitgenössische Werke vor, die die künstlerischen Fragestellungen an die Thematik nochmals mehr vertiefen.

Weitere Informationen zur Ausstellung und den Öffnungszeiten finden Sie hier.

 

GERT WEIGELT. AUTOPSIE IN SCHWARZ/WEISS
24. März 2018 bis 27. Januar 2019

Eröffnung: Freitag, 23. März um 19 Uhr
Die Ausstellung „Gert Weigelt. Autopsie in Schwarz/Weiß“ widmet sich seinen
Studioarbeiten – inszenierte Körper- und Portraitstudien – die durch ihre betonte
Formenstrenge und Ästhetik sowie ihr erotisches Flair faszinieren. Die Fotografieschau wird
ergänzt durch die Präsentation seiner Kunstfilme – in Bewegung gesetzte
Bildchoreographien –, die Gert Weigelt in den 1990er Jahren für das Zweite Deutsche
Fernsehen und den niederländischen Fernsehsender NOS kreiert hat.

Weitere Informationen zur Ausstellung und den Öffnungszeiten finden Sie hier.

 NUK-Coaching-Abend im Startplatz: Erstellen eines Businessplans

Am Do, 22.03.2018

Am 22. März 2018 können interessierte Gründer  beim kostenfreien Coaching Abend der NUK-Gründer- Akademie im Startplatz offene Fragen bei der Erstellung des Geschäftskonzepts diskutieren.

Auf den kostenfreien Coaching-Abenden der NUK-Gründer- Akademie treffen Gründer Fachberater unterschiedlicher Branchen und können mit diesen Fragen zu gründungsrelevanten Themen detailliert klären. Es stehen Ihnen Patent- und Rechtsanwälte, Steuer- und Unternehmensberater, Marketingexperten und Kapitalgeber etc. für Einzelgespräche zur Verfügung. So können in vier Augen-Gesprächen mit den NUK-Experten wichtige und individuelle Fragen beantwortet werden.
Die Teilnehmer werden gebeten, etwas zu Schreiben und Visitenkarten mitzubringen, um das neue Input mit nach Hause zu nehmen.
Die Veranstaltung richtet sich an Gründer und solche, die es werden wollen.
Die NUK- Gründer- Akademie wird von ehrenamtlichen Coaches bei den Coaching Abenden unterstützt. Die Veranstaltung wird vom Startplatz und RTZ gesponsort.

NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. ist Wissenskapitalgeber für Existenzgründer und Jungunternehmer. Im Rahmen der NUK-Gründer- Akademie gibt es für Gründer und Gründungsinteressierte ein umfangreiches, kostenloses Coaching- und Weiterbildungsprogramm.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Medienberufe: Jobtester für Jugendliche 2018

Im Zeitraum von: Mi, 21.03.2018 - Sa, 24.11.2018

Die sk stiftung jugend und medien bietet 2018 wieder ihr beliebtes Jobtester Programm für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 21 Jahren an.

Insgesamt elf unterschiedliche Berufe können in diesem Jahr ganz praktisch ausprobiert werden. Wieder dabei sind die Workshops Journalistin und Fachkraft für Veranstaltungstechnik (in Kooperation mit g-audio und KOMED), ganz neu im Programm ist der zukunftsträchtige Beruf „Onlinemarketing-Mannagerin, der von unserem Partner Venistaventures vorgestellt wird. Außerdem dabei sind die Berufsbilder Spielfilmregisseurin, Gamedesigner, Drehbuchautorin, Fotografin, Kamerafrau/-mann, Fernsehmoderatorin, Grafikdesignerin und Tontechnikerin.

Das Programm richtet sich an interessierte Berufseinsteiger, die ihren Berufswunsch vorab ausprobieren möchten. Die Teilnehmer der Kurse haben die Möglichkeit bei echten Profis verschiedene Berufe kennenzulernen – von technisch bis kreativ, von kaufmännisch bis konzeptionell. Sie bekommen Infos über den Arbeitsalltag, über verschiedene Branchen und über Ausbildungs- sowie Praktikumsmöglichkeiten. Vor allem aber probieren die Jugendlichen typische Arbeitstechniken der jeweiligen Berufe ganz praktisch aus.

In den Sommer- und Herbstferien bietet die sk stiftung jugend und medien zudem einen kostenfreien Blick hinter die Kulissen bei WDR Studio 2 an. Dort können die Jugendlichen  ihre eigene Sendungen bei Radio und Fernsehen produzieren und sich über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

Weitere Informationen zu den angebotenen Berufsfeldern und zur Anmeldung finden Sie hier.

DENKRAUM MEDIEN: Pressefreiheit in Europa?

Am Mi, 21.03.2018

Ist in Europa die Unabhängigkeit von Journalistinnen und Journalisten durch direkte und indirekte Einschränkungen bedroht?
Diese Frage diskutiert die  Friedrich-Ebert-Stiftung gemeinsam mit Interessierten am 21. März 2018  in ihrem nächsten Veranstaltung der Reihe „denkraum_medien“ mit Blick auf die Situation der Pressefreiheit in einigen europäischen Staaten.

Galt das Ideal einer freien und unabhängigen Presse in großen Teilen des Kontinents für lange Zeit als beispielhaft für den Rest der Welt, wird auch hier zunehmend eine Gefährdung der Medienfreiheit durch staatliche Übergriffe wie Zensur, Strafverfahren, Zwangsübernahmen oder veränderte Gesetzgebung beobachtet. Hinzu kommt wirtschaftlicher Druck etwa durch Medienkonzentration und Werbeboykotte und Druck als Folge von wachsenden Ängsten in der Bevölkerung und sogar gewalttätigen Übergriffen auf Journalisten. Vorläufige Höhepunkte der Eskalation stellen die Morde an der investigativen Journalistin Daphne Caruana Galizia auf Malta und jüngst an dem slowakischen Journalisten Ján Kuciak dar.

Eine der Säulen einer von wirtschaftlichen Interessen unabhängigen europäischen Medienkultur, das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, wird in einigen Ländern inzwischen in Frage gestellt.

Der „denkraum_medien“ will ein Ort sein, Mittel und Wege zu identifizieren, wie auf diese Entwicklungen Einfluss genommen werden kann, um die Grundlagen für freien und anspruchsvollen Journalismus zu sichern.

Impulsvortrag: Fake-News, Rechtspopulismus, ökonomischer Druck – Warum Pressefreiheit und Qualitätsjournalismus in Europa in Gefahr sind
Dr. Lutz Kinkel, Geschäftsführer des European Centre for Press and Media Freedom

Podiumsdiskussion:
Petra Kammerevert, Mitglied des Europäischen Parlaments
Jörg Wagner, Medienjournalist beim rbb, („Pressefreiheits-Check“)
Stephan Scherzer, Hauptgeschäftsführer Verband Deutscher Zeitungsverleger
Dr. Lutz Kinkel, European Centre for Press and Media Freedom
Moderation: Ulrike Winkelmann, Redakteurin im Deutschlandfunk

Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.