Im MediaPark 4 – Forum

In diesem Bauprojekt ist das traditionelle Prinzip des klassischen Stadtblocks mit seinen formellen Außenfronten und den privaten Innenbereichen buchstäblich von innen nach außen gekehrt: die Innenseiten werden zu Außenseiten und umgekehrt. Gewöhnlich ist es vor allem die Außenfassade, die sich der Aufmerksamkeit des Architekten erfreut, nicht aber die Innenseiten.

Die hier angewandte ‘Umkehrung der Dinge’ hat zur Folge, dass die Innenseiten aus ihrem Schattendasein befreit und zu Außenfassaden werden. Der Bereich im Blockinneren ist öffentlich zugänglich und wird zum Forum für Kommunikation, zu dem hin sich die vollverglasten Räume wie Vorderfronten öffnen – das Thema von Innen- und Außenseiten ist damit aufgehoben.

Die Kreissegmente, in die der Block aufgeteilt ist, bestehen im Prinzip aus einander ähnlichen Bürotrakten, in der konventionelle Büroräume untergebracht werden können. Diese ‘Büroschalen’ umfassen Innenbereiche, in denen je nach Bedarf ein Atrium, ein Innenhof und/oder weitere Büroräume untergebracht werden können. In dem zum Park hin orientierten Segment sind außerdem eine Anzahl Wohnungen eingerichtet mit Balkons und Dachgärten.

Die Entwicklung des Grundstücks verdeutlicht, dass – trotz mehrfachen Wechseln von Investoren, Nutzungskonzepten und den dadurch bedingten Umplanungen – durch Beharrlichkeit in der Verfolgung von städtebaulichen und architektonischen Zielsetzungen der Kern und die tragende Idee eines Wettbewerbsentwurfes über 10 Jahre hinweg beibehalten werden können.